Weingut Tiberio

Weingut Tiberio

Seit fünf Generationen erzeugt die Familie Nocentini Wein im Chianti-Gebiet. Das Weingut liegt bei Loro Ciuffena im Arnotal zwischen Florenz und Arezzo am Fuße des gewaltigen Pratomagno-Gebirgsmassivs und umfasst ca. 40 ha Gesamtfläche. Davon sind 5 ha mit Wein und 4 ha mit Olivenbäumen bepflanzt. Für den Wein wird der Tradition entsprechend hauptsächlich (90%) die Sangiovese-Traube angebaut, der Rest verteilt sich auf Canaiolo, Malvasia Nera, Cabernet Sauvignon und Trebbiano.

Enzo Nocentini (auf dem Foto mit seinem Vater) setzt ganz auf traditionelle Herstellungsmethoden und eine äußerst sorgfältige Lese von Hand. Seit über zehn Jahren importieren wir seine Rotweine und sind immer wieder aufs Neue begeistert von deren unnachahmlicher Klarheit und Eleganz. Ein Weinkeller ohne den Sangiovese von Tiberio entzieht sich unserer Vorstellungskraft.

Die Familie betreibt übrigens auch einen Agriturismo mit sehr hübschen Appartements. Hier kann man seinen Urlaub mitten im Weingut verbringen. Zudem ist es nicht weit nach Florenz und Arezzo, und die herrliche Landschaft des Pratomagno-Gebirges lädt zum Wandern und Mountainbikefahren ein. Weitere Informationen zum Weingut Tiberio sind auf der Homepage der Familie Nocentini verfügbar.

Rotweine
Sangiovese Valdarno di Sopra DOC 2015 € 8,40 € 11,20/l Best.-Nr. R19
Sangiovese, Tiberio

Trauben: 100% Sangiovese; 13,5% Vol.; Naturkorken

Eine Offenbarung für Sangiovese-Freunde! Purer Johannisbeerduft, kraftvolle Tannine, lebendige Säure, kompromisslos trocken und blitzsauber durch die sorgfältige Lese von Hand. Die Fasslagerung in mehrfach verwendeten Barriques dient ausschließlich der Reifung des Weins. Ein Rosso für jeden Tag, der zu allen Fleisch- und Pastagerichten und natürlich zu Käse passt. Kellermeister Enzo Nocentini empfiehlt ihn besonders zu fettreichen Fleischgerichten wie Schweinsbraten.

Malvasia Nera IGP 2012 € 13,60 € 18,13/l Best.-Nr. R20
Malvasia Nera, Tiberio

Trauben: 100% Malvasia Nera; 14,5% Vol.; Naturkorken

Wie molekularbiologische Untersuchungen erst vor wenigen Jahren gezeigt haben, verbirgt sich hinter der in der Toskana angebauten Malvasia Nera in aller Regel die spanische Tempranillo-Traube! In der Toskana wird sie meist mit Sangiovese verschnitten und nur ganz sporadisch reinsortig ausgebaut. Ein schweres Versäumnis, wie Enzo Nocentini beweist. Seine 12 Monate in Barriques gereifte Malvasia Nera ist ein Meisterwerk. Elegante Beerenfrucht und ein weicher Körper verbinden sich zu perfekter Harmonie. Passt vor allem zu nicht ganz mageren Fleischgerichten.

Derzeit leider ausverkauft.

Canaiolo IGP 2013 € 13,60 € 18,13/l Best.-Nr. R21
Canaiolo, Tiberio

Trauben: 100% Canaiolo Nero; 14% Vol.; Naturkorken

Die alte mittelitalienische Rebsorte Canaiolo ist vor allem als "Weichmacher" für den kantigen Sangiovese bekannt und wird auch sonst in der Regel mit anderen Trauben verschnitten. Am Weingut Tiberio wird sie schon lange reinsortig ausgebaut. Nach schonender Reifung in mehrfach verwendeten Barriques entfaltet dieser edle Wein sein beeindruckendes Potenzial: In der Nase intensiver Brombeerduft, am Gaumen weiche, reife Tannine.

Derzeit leider ausverkauft.

Nocens IGT 2013 € 13,60 € 18,13/l Best.-Nr. R22
Nocens, Tiberio

Trauben: 50% Cabernet Sauvignon, 50% Canaiolo; 14% Vol.; Naturkorken

Mit dieser Cuvée lässt Enzo Nocentini eine alte Tradition in der toskanischen Weinherstellung wieder aufleben, das sogenannte "Governo alla Toscana". Dabei werden bei der Lese ca. 10% der Trauben separiert und für einige Wochen zur Trocknung ausgelegt. Nach der Vergärung des Hauptteils des Weins wird der Most aus den angetrockneten Trauben zugesetzt und so eine zweite, sehr langsame Gärung ausgelöst. Auf diese Weise wird der Wein besonders fruchtig. Zur Abrundung verbringt der Nocens dann noch einige Monate in Barriques.

Dessertweine
Canaiolo Chinato € 24,00 € 48,00/l Best.-Nr. D1
Canaiolo Chinato, Tiberio

Digestif, Dessertwein; 500 ml; 16,5% Vol.

Bei der Herstellung des Canaiolo Chinato hat sich Enzo Nocentini an der Tradition des Barolo Chinato orientiert, der Ende des 19. Jahrhunderts von dem piemontesischen Pharmazeuten Giuseppe Cappellano erfunden wurde. Der Clou dieses außergewöhnlichen Dessertweins sind alkoholische Extrakte aus der Rinde des Gelben Chinarindenbaums, die wegen ihres Gehalts an Chinin früher als Heilmittel gegen Malaria und Fieber genutzt wurde. Der Chinarindenbaum stammt ursprünglich aus den Bergwäldern der Anden und hat mit China rein gar nichts zu tun. Weitere Zutaten sind Enzian- und Rhabarberwurzeln, Kardamomsamen und verschiedene Kräuter. Da Barolo in der Toskana nichts verloren hat, verwendet Enzo stattdessen seinen reinsortigen Canaiolo (R21). Nach einer abschließenden Reifung in kleinen Eichenholzfässern entfaltet der Canaiolo Chinato komplexe Kräuteraromen und läuft wunderbar samtig über die Zunge. Zarte Bitterstoffe und zurückhaltende Süße machen ihn zu einem idealen Digestif. Ob er auch gegen Malaria und Fieber hilft, wollen wir mal dahingestellt lassen. Aber ganz sicher schmeckt er auch pur oder mit Eis und Orangenschnitzen als Aperitif. In der dekorativen Schachtel auch ein sehr hübsches Geschenk.
Zum Canaiolo Chinato könnte man sich auch ein paar Cantuccini schmecken lassen.

Leben ohne Wein ist möglich, aber sinnlos.