Penne mit Mangold und Speck

Zutaten für 6 Personen (als Hauptgericht)

Penne mit Mangold und Speck
  • 1 kg Penne (oder eine andere Pastasorte)
  • 500 g Mangold
  • 250 g durchwachsener Räucherspeck (Wammerl)
  • 2 große Zwiebeln (ca. 250 g)
  • 4 Knoblauchzehen
  • 1 daumenlanges Stück Ingwer (ca. 25 g)
  • 4 getrocknete Peperoncini
  • 6-8 EL feinstes Olivenöl
  • 100 g Pecorino stagionato (zum Reiben, ersatzweise Parmesan)
  • Salz

Zubereitung

Mangold waschen und abtropfen lassen, die weißen Strünke herausschneiden und grob würfeln, die Blätter in Streifen schneiden. Wammerl in feine Stifte schneiden. Zwiebel schälen und grob würfeln. Ingwer und Knoblauch schälen und möglichst fein würfeln, Peperoncini fein hacken. Pecorino reiben. Im Pastatopf reichlich Wasser zum Kochen bringen und salzen.

In einer großen hohen Pfanne den Speck in 1 El Olivenöl knusprig braten, dann herausnehmen und beseite stellen. Zwiebeln und Mangoldstrünke in die Pfanne geben und glasig anbraten, Hitze reduzieren. Die Pasta ins Salzwasser einlegen.

Mangold, Knoblauch, Ingwer und Peperoncini dazugeben. Einige Minuten bei geringer Hitze weiter garen. Dann die Pasta abseien und sofort in die Pfanne geben, salzen. Restliches Olivenöl darüber gießen, Speck dazugeben, 100 g Pecorino aufstreuen und das Ganze gut vermengen, vom Herd nehmen, Deckel auflegen und 2 Minuten durchziehen lassen.

Das Gericht heiß servieren, dazu Weißbrot reichen.

Tipp: Wenn keine Riesenpfanne verfügbar ist, kann man die Pasta nach dem Abseien auch in den Pastatopf zurückgeben und dort mit den restlichen Zutaten vermengen.

Weinempfehlung

Arrone von Famiglia Buccelletti, R16, oder Zoccoli von St. Stefano, R24
Zu diesem deftigen Pastagericht passt ein nicht zu schwerer Sangiovese-Wein, der die bekömmliche Verwertung des Specks unterstützt.

Leben ohne Wein ist möglich, aber sinnlos.