Ariss Langhe DOC Arneis 2015 € 7,40 € 9,87/l Best.-Nr. W60
Ariss, La Biòca

Trauben: 100% Arneis; 13,5% Vol.; Kunststoffkorken

Lagen: Neive und Baldissero d‘Alba

Jahr der Auspflanzung: 1990-2000; Fläche: 0,50 ha; Ernte: 07.09 bzw. 14.09.2015

Vinifikation:
Die Teilmengen aus den beiden Lagen wurden getrennt voneinander und klassisch vinifiziert. Der Most aus Neive wurde 24 Tage lang bei 9-11°C vergoren, der Most aus Baldissero dagegen nur 8 Tage lang bei 14-16°C. Nach Abschluss der Gärung verblieben beide Teilmengen für 10 Tage auf der Vollhefe, danach wurden sie abgezogen und verschnitten.

Ausbau:
5 Monate auf den Feinhefen im Stahltank

Abfüllung: am 19.03.2016; Produktionsmenge: 4.800 Flaschen

Analysedaten:
13,57%; Säuregehalt: 4,95 g/l; Restzucker: 3,9 g/l; pH: 3,48; SO2 gesamt: 73mg/l; Trockenextrakt: 17,7 g/l

Die Weinberge:
Hinsichtlich Alter, Lage und Exposition sind die Weinberge grundverschieden. Der älteste befindet sich an der Südgrenze der Gemeinde Neive auf einem steilen, ostexponierten Hügel. Die Trauben reifen hier relativ schnell und verleihen dem Wein einen kräftigen Körper. Der jüngst befindet sich quasi im Zentrum des Roero auf einem sanften, nordostexponierten Hügel. Hier reifen die Trauben langsam und verleihen dem Wein Säure und Frische.

Die Traube:
Die Arneis-Traube ist autochthon in den Langhe. Sie war schon fast verschwunden, als sie in den 1960er Jahren wiederentdeckt wurde und danach zur bekanntesten Weißweintraube des Piemont aufstieg.

Der Wein:
Die Aromen des Ariss erinnern an Pfirsich, Birne und den Duft des Blauregens. Sehr empfehlenswert auch als Aperitif.

Der Name:
Im piemontesischen Dialekt bedeutet Ariss Igel - unser Markenzeichen.

Das Etikett:
Das italienische Wort für Igel „riccio“ hat eine Zweitbedeutung als Adjektiv und beschreibt als solches die besondere Lockenpracht des menschlichen Haars. Mit letzterer ist die Venus von Botticelli reich gesegnet. Im Grunde ist sie in jeder Hinsicht wie unser Ariss: lockig, weiß, blond und leicht, als schwebte sie über den Wassern des Meeres.

Weingut La Biòca

La Biòca ist ein kleines Weingut in den Langhe. Seine Weinberge befinden sich in den Gemeinden Monforte d’Alba (Bussia, San Sebastiano), Novello (Ravera), La Morra (Castagni e Croera), Barbaresco (Secondine, Ronchi), und Roddino (Corini). Von insgesamt 16 ha sind 8,6 unter Ertrag. 7,4 ha, die erst kürzlich in der Gemeinde Roddino erworben wurden, werden in den nächsten zwei Jahren neu bepflanzt. Die Kellerei befindet sich in der Ortschaft Fontanafredda in der Gemeinde Serralunga d’Alba. Angeschlossen ist auch ein Agriturismo, in dem 6 komfortable Zimmer zur Verfügung stehen.

La Biòca kultiviert in erster Linie die traditionellen Rebsorten der Langhe wie Dolcetto, Barbera, Nebbiolo, Arneis und Moscato. Auslesen werden auch aus autochtonen Rebsorten (Favorita, Freisa, Pelaverga) sowie aus alten Weinbergen erzeugt (Barbera d’Alba Superiore, Barolo Riserva). Darüber hinaus umfasst das Sortiment diverse Cru von Barolo und Barbaresco.

La Biòсa ist ein piemontesisches Wort und bezeichnet eine energische und durchaus ein wenig dickköpfige Person. Ein passender Name, denn mit bemerkenswerter Hartnäckigkeit ist das Team von La Biòca bestrebt, mit exzellenten Weinen die herausragenden Qualitäten des Terroirs der Langhe zum Ausdruck zu bringen. Der Igel ist das Markenzeichen des Weinguts.

Leben ohne Wein ist möglich, aber sinnlos.